Domaine Buisson-Charles

Bei meinem ersten Besuch im Jahr 2000 war die Domaine Buisson-Charles ausserhalb Frankreichs praktisch unbekannt. Die damalige Begegnung mit Michel Buisson und seinem Schwiegersohn Patrick Essa wurde in vielerlei Hinsicht prägend für mein heutiges Verständnis von weissen Burgundern: Einerseits die zwei Winzerpersönlichkeiten, die jede auf ihre Weise mit beeindruckender Leidenschaft und höchster Professionalität ihr Metier ausübte; zwei Generationen, denen es im Verlaufe des letzten Jahrzehnts gelungen ist, die Reblagen in Meursault mit naturnaher Bearbeitung (nie hatten die Böden je Herbizide gesehen!) als Einzellagen zu interpretieren, welche die Terroir-Typizität der ganz grossen Chardonnay sprechen lassen und vor allem faszinierend, wie es ihnen gelang, die unterschiedlichen Vorstellungen der Vinifikation zu verschmelzen. Das Ergebnis: fruchtbetonte, mineralische Meursault mit Struktur und Komplexität, die sich hervorragend entwickeln und den geduldigen Burgunder -Freak auch nach einem Jahrzehnt noch belohnen!

Die Domaine Buisson-Charles umfasst heute 6.3 ha (ca. zwei Drittel Chardonnay), was einer Jahresproduktion von ungefähr 40‘000 Flaschen entspricht. Seit 2011 hat die Domaine auch einen Négoçiant-Zweig entwickelt, was Patrick die Vinifikation von Traubengut aus besten Lagen in Chassagne-Montrachet, Puligny-Montrachet und Chablis ermöglicht.

Die Arbeit im Rebberg (Pflanzdichte der meisten Parzellen 11‘000 Stöcke/ha) umfasst jeweils zweimalige Ebourgeonnage im Frühjahr, intergrale Bearbeitung der Böden, manuelle Ernte mit Triage auf dem Table de tri im Rebberg. Mazeration froid (4 Tage bei 11°C) und anschl. Cuvaison 14-18 Tage bei den Pinot Noir. Alle Weine werden leicht filtriert und meist ohne Collage abgefüllt. Seit wenigen Jahren werden die Pinot mit 20-30% am Stil vergoren.

Catherine Essa-Buisson ist seit einigen Jahren für den Betrieb mit verantwortlich und hat die Betriebsorganisation sowie Marketing und Vertrieb übernommen. Seit langem bin ich mit den Familien Buisson-Charles und Essa-Buisson freundschaftlich verbunden. Das stundenlange Fachsimpeln über den Burgunder Weinbau mit Patrick ist enorm bereichernd, seine offene und gradlinige Kommunikation ebenso. Die Weissweine von Buisson-Charles sind schon lange kein Geheimtipp mehr und stehen heute an der Spitze der Appellation Meursault. Sie werden dementsprechend auch von den wenigen echten Burgunderspezialisten unter den Weinjournalisten (wie Allan Meadows, Bill Nanson, Sarah Marsh, Neal Martin u.a.) hoch eingestuft.

Exklusivvertrieb der Weine von Buisson-Charles in der Deutschschweiz durch VINSmotions.

Appellations / Climats & Lieux-dits

  • Aligoté Sous le Chemin: Die einzige andere Weissweintraube neben Chardonnay ist die seit Jahrhunderten bekannte Aligoté. Hier aus der Umgebung von Meursault stammende, mehr als 45-jährige Reben, 44 a im lieu-dit „Sous le Chemin“. Der Wein hat eine erstaunliche Kraft und Konzentration (40-50 hl/ha), wird während 12 Monaten im Barrique (davon max. 10% neu) und anschliessend 3-5 Monate im Inox-Stahltank ausgebaut und kann hervorragend altern.
  • Bourgogne Chardonnay Hautes Coutures: Trauben aus Lagen unmittelbar an der Grenze zu Meursault.
  • Meursault Vieilles Vignes: Die Trauben für diesen Chardonnay stammen aus sechs verschiedenen Parzelllen der Village-Lagen Vireuils, Meix Chavaux, Marcausses, Vignes Blanches, Pellans und Millerands, z.T. beste Lagen gleich angrenzend an 1er Crus. Die Reben sind zwischen 50 und 95 Jahre (in Pellans) alt; Ertrag: 30-50 hl/ha. Der Wein besticht durch eine Kombination von Frische, Fülle und Finesse in einer ausgewogenen Spannung und immer mit hervorragendem Alterungspotential. Ausbau in Barriques, davon ca. 20% neu.
  • Meursault Les Tessons: Die Lage Tessons (34 a im Besitz von BC) ist zweifellos die beste unter den Village-Appellationen in Meursault. In zentraler Hanglage, gegen Osten exponiert, bestens drainierter, kieselsteinbedeckter Boden mit tonig-kalkigem Unterboden. Dies ergibt äusserst kraftvolle Weine, die aber auch gleichzeitig Schmeichler sind. Sie haben grosses Alterungspotential, bereiten aber auch schon in ihrer Jugend viel Trinkspass. Alter der Reben: ca. 45 Jahre; Ausbau mit ca. 25% neuen Barriques.
  • Meursault 1er Cru Les Charmes: Innerhalb der 35 ha grossen Lage Les Charmes liegt die Kleinstparzelle von 17 a im besten Teil „le Dessus“ nicht weit entfernt von Les Genevrières. Weniger als 1200 Flaschen pro Jahr werden produziert. Der Charakter des les Charmes von BC ist weit weg von den häufig anzutreffenden molligen und butterigen Charmes und zeichnet sich durch eine lockere Frische und angenehme Spannung aus. Alter der Reben: ca. 50 Jahre; Ausbau mit 25-30% neuen Barriques.
  • Meursault 1er Cru La Goutte d’Or: Diese kleine Appellation umfasst insgesamt nur ca. 5 ha (weniger als 60‘000 Flaschen für den Weltmarkt!). BC bewirtschaftet 26 a in der Mitte des Climats; gegen Osten exponiert profitieren die Reben von einer idealen Besonnung. An einer relativ steilen Lage auf magerem, tonig-kalkigem Boden, ist Goutte d’Or ein Wein voller Finesse mit einer geschmeidigen Kraft. Seine Reinheit und Geradlinigkeit lässt ihn wie kaum ein zweiter Meursault hervorragend altern. Alter der Reben: ca. 40 Jahre; Ausbau mit 25-30% neuen Barriques.
  • Meursault 1er Cru En Bouches-Chères: In der Verlängerung von Goutte d’Or ist die Lage Bouchères zweifellos eine der am meisten verkannten 1er Cru Lagen von Meursault. Diese kieselsteinbedeckte, tonigkalkige Steillage hat einen hervorragend drainierten Boden. Der Wein ist deshalb von einem äusserst subtilen, delikaten, frischen Charakter; sein Alterspotential ist bemerkenswert. Die 32 a von BC befinden sich im südlichen Teil des Climat. Alter der Reben: ca. 65 Jahre; Ausbau mit 25-30% neuen Barriques; Jahresproduktion ca. 2000 Flaschen.
  • Chassagne-Montrachet 1er Cru En Remilly (Négoçe): Das hochgelegene Terroir in der Nachbarschaft von St. Aubin Remilly und Chevalier-Montrachet ist einzigartig, weniger als 1 ha gross, wenig Oberboden, mit Kalkkieselsteinen besetzt; meist früh geerntet, um die Frische zu bewahren; häufig mit fein-salziger Note, ein Schmeichler unter den 1er Cru in Chassagne; 600 Fl. bei BC.
  • Chassagne-Montrachet 1er Cru Les Caillerets (Négoçe): Sanft abfallende, ideal nach Osten gerichtete Lage mit Mergel-Kalk-Boden; ergibt geschmeidige, vollfruchtige, dichte Weine, die ein paar Jahre altern müssen, um das ganze Potential zu zeigen; 900 Fl. bei BC.
  • Puligny-Montrachet 1er Cru Le Cailleret (Négoçe): Eines der besten Terroir in Puligny, in der natürlichen Verlängerung von Montrachet; mit der fruchtigen Eleganz von Les Pucelles und der Kraft und Finesse von Montrachet; dichte Frucht, florale Noten, Textur mit viel Schmelz; ca. 30% neue Barriques; 900 Fl. bei BC.
  • Corton Charlemagne Grand Cru (Négoçe): In der besten Lage innerhalb der Colline de Corton: Le Charlemagne; nach Süd-, Süd-Ost exponiert; über 80-jährige Reben; in einjährigen Barriques ausgebaut; 600 Fl. bei BC.
  • Chablis 1er Cru Les Lys (Négoçe): Aus 60-jährigen Rebstöcken; Ausbau 14 Monate in gebrauchten Barriques; der Wein besticht durch seine feine Zitrusfrucht und klare Mineralität.
  • Chablis Grand Cru Vaudesir (Négoçe): Die Grand Cru Lage innerhalb Chablis, die wohl die finessenreichsten Weine hervorbringt; auf einem sehr homogenen Mergel-Kalk-Boden; das Climat besteht aus drei verschieden exponierten Lagen: die Trauben für den Wein von Buisson-Charles stammen zu zwei Drittel aus dem mittleren Abschnitt (l'amphithéatre), südexponiert und vermutlich das beste Terroir in ganz Chablis; ein Drittel der Trauben aus der Nord-Nordost ausgerichteten Lage (l'envers), einem terroir froid, deren spät gelesene Trauben einen unglaublich finessenreichen Wein hervorbringen. Der Ausbau während 16 Monaten erfolgt in 1- und 2-jährigen schwach gerösteten Barriques der Tonnellerie Ermitage von allerhöchster Qualität, deren Eichenholz während 48 Monaten getrocknet wurde; 900 Fl. bei BC.
  • Bourgogne Pinot Noir Hautes-Coutures: Der einfache Pinot Noir stammt aus drei verschiedenen Parzellen in der Umgebung von Meursault: Magny (26 a), Hautes Coutures oder Grandes Coutures (45 a) und Petites Coutures (10 a); Unter gleichen Qualitätsanforderungen wie die 1er Crus ausgebaut; meist mit 30% am Stil vergoren; ein wunderbarer, reiner Pinot; schon jung zugänglich, aber mit gutem Potential; Alter der Reben: mehr als 55 Jahre; Ertrag: 30-45 hl/ha; Ausbau mit ca. 10% neuen Barriques und mindestens 5-jährigen Barriques.
  • Pommard En Chiveau: Eine kleine Parzelle von 25 a wird von BC bewirtschaftet; Lage in der „Combe de Pommard“ mit tonig-kalkigem Boden vermischt mit eisenhaltigem Oolith; seine Exposition Ost-Nordost gibt ihm besonders in „heissen“ Jahren immer noch eine gute Frische und viel energische Frucht; ein kräftiger, mineralischer Pinot mit einem ausgezeichneten Alterungspotential. Alter der Reben: 30 Jahre; Ausbau mit ca. 30% neuen Barriques und mindestens dreijährigen Barriques; Jahresproduktion ca. 1500 Flaschen.
  • Volnay 1er Cru En Santenots: Zweifellos der „Star“ unter den Rotweinen von BC. Eine Volnay 1er Cru Lage innerhalb der Gemeinde Meursault! Die Parzelle von 27 a wurde 1954 bepflanzt. Die sanfte, gut drainierte Hanglage profitiert von ihrer sehr sonnigen Ost-Exposition. Ihre Tendenz zur frühen Reife ergibt eine beispiellose, konstant hohe Qualität des Traubenguts. Die Trauben werden zu 50% am Stil vergoren (oder mehr, wie 2009, als die Trauben langsam und perfekt ausgereift sind). Cuvaison während ca. 14 Tagen; Ausbau 15-18 Monate in Tronçais Eichenbarriques, davon 30% neu und der Rest mindestens 5-jährig. Ein exemplarisch delikater Volnay, der seine ganze Komplexität erst nach 8-10 Jahren zeigen kann.

Weinangebot

Bourgogne Aligoté

Weisswein
Bourgogne

Chablis 1er Cru Les Lys

Weisswein
Chablis

Chassagne-Montrachet 1er Cru En Remilly

Weisswein
Chassagne-Montrachet

Corton Charlemagne Grand Cru

Weisswein
Corton

Meursault 1er Cru Les Cras

Weisswein
Meursault

Meursault Tessons

Weisswein
Meursault

Puligny-Montrachet 1er Cru Le Cailleret

Weisswein
Puligny-Montrachet