Domaine Louis Boillot

Als ich Louis Boillot vor rund 10 Jahren kennenlernte, war ich schon 15 Jahre lang ein "Freund des Hauses" an der Rue Lavoir in Chambolle-Musigny (s. Bild oben), allerdings kannte und schätzte ich seine Ehefrau, Ghislaine Barthod, eine begnadete Winzerin, und deren unvergleichliche Crus in Chambolle-Musigny seit 1992. Sofort sprang der Funke über, denn beide sind "aus dem gleichen Holz": offen, charmant, empathisch, bienenfleissig, souverän und, und... Louis stammt aus einer alteingesessenen Familie in Volnay, die sich aber im Laufe der letzten vier Generationen weitverzweigt auch in der Côte de Nuits niedergelassen hat. Nachdem er mit seinem Bruder Pierre die Domaine Lucien Boillot in Gevrey Chambertin aufgeteilt hatte, gründete Louis seine eigene Domaine 2003. Nach ein paar Jahren bauten er und Ghislaine auf ihrem Grundstück an der Rue Lavoir einen neuen, zusätzlichen Keller und erweiterten die Cuverie, so dass fortan die beiden unter demselben Dach wohnten und arbeiteten. Und was sich hier im letzten Jahrzehnt gebildet hat, ist ein wahres "Dream Team"! Sie verfolgen die gleiche Philosophie im Rebberg wie im Keller: seit 30 Jahren keine Herbizide und Fungizide, naturnahe Bearbeitung der Terroirs, perfekte Reberziehung und angemessene Erträge. Die eigentliche Grundlage bilden jedoch die ausschliesslichen Vieilles Vignes in Louis Portefeuille. Die Rebstöcke sind bei den Villages durchschnittlich über 50-jährig und bei den 1er Cru zwischen 60- bis 90+ Jahre alt. Da gibt's wirklich nicht viele solche Beispiele in der Côte d'Or. Und der Stil der Weine von Louis? Kurz charakterisiert: spannungsgeladen, subtil, reintönig, präzis und differenziert, eine wunderbare Terroirtypizität und Komplexität mit zunehmendem Alter.

Ich muss ehrlich zugeben, relativ lange (2006-2011) konnte ich mich nur begrenzt für Louis' Weine begeistern, zu unregelmässig war die Qualität. Doch mit dem Jahrgang 2012 gelang ihm der grosse Durchbruch (sein Gevrey Chambertin Les Cherbaudes 2012, aus 100-jährigen Reben vinifiziert und als Mini-Produktion ausschliesslich in Magnums abgefüllt, bleibt unvergesslich) und in den folgenden Jahren gewannen seine Weine unglaublich an Statur, Finesse und Raffinesse.

Mit dem Jahrgang 2015 hat er m.E. den bisherigen Höhepunkt erreicht. Vinifikation: Pre-Fermentation à macération froide, nach der Fermentation Ausbau während 16-18 Monaten in 20-30% neuen Barriques, ohne Schönung, keine Filtration.

Louis zu 2015: Erntebeginn am 2.9.15, waren die Ersten in der Gemeinde Chambolle Musigny, die Trockenheit half gegen die Gefahr des Mehltaus und mit den alten Rebbeständen kein Problem, absolut gesundes Traubengut, wie es kaum je gesehen wurde, leider wenig Jus mit Erträgen zwischen 25-30 hl/ha, problemlose Vinifikation, 2015 erinnert an 2005 jedoch mit viel feineren Tanninen.

Appellations / Climats & Lieux-dits

  • Gevrey Chambertin: 2.5 ha Vieilles Vignes in 8 verschiedenen lieux-dits. Degustation: Bouquet nach wilden Kirschen; vollfruchtig im Gaumen, muskulös und mineralisch, herrliche Textur, langer eindrücklicher Abgang, ein Village, der viele 1er Cru in den Schatten stellt!
  • Gevrey Chambertin Les Evocelles: Reben auf Brochon Seite, 0.40 ha; steile Lage, magerer, kalkbesetzter Boden. Degustation: klare, frische, ja geradezu kühle Frucht; Pinot pur im Gaumen, luftig (aerien), komplexe Aromatik, würzig, mit leicht erdigem Unterton,; mittlere Fülle im Gaumen, Himbeeren und rote Kirschen, fokussierte und präzise Linie, eindrucksvolle Mineralität, fabelhafte Länge im Abgang. Louis zu diesem Wein: "Ich habe in den letzten Jahren in keiner andern Appellation so viel Zeit in die Rebbergarbeit gesteckt. Nun bin ich recht nahe an der wirklichen Terroirdefinition von Les Evocelles". Ohne Zweifel von all seinen Weinen die Lage mit dem grössten Qualitätssprung in den letzten drei Jahrgängen.
  • Volnay 1er Cru Les Brouillards: SE-Lage an der Grenze zu Pommard, 0.28 ha, 65-jährige Reben. Degustation: frische, gut gereifte rote und schwarze Beeren (Heidelbeeren) mit floraler Note (Rosen) und leichter Würze; mittlere Fülle, schlank, elegant, pur, sehr feine Tannine, leicht salzig im Abgang, nachhaltige Rückaromatik, très Volnay!
  • Moulin-à-Vent Vieilles Vignes: Ertrag 35 hl/ha, Ausbau mit 10% neue Barriques (500 Liter), Rest 3-4-jährige. Degustation: ein coulis des fruits, rote und schwarze Johannisbeeren, leicht rauchige Note; konzentrierte Aromatik im Gaumen, komplex, super feine Tannine, schöne Länge. Unser Preis-/Qualitätssieger bei den Rotweinen 2015!
  • Moulin-à-Vent Les Roucheaux: Ertrag 24 hl/ha. Degustation: schwarze Früchte, Brombeeren und Heidelbeeren, leichte Gewürznote; dichter Wein mit sehr viel Eleganz und Finesse, mittlere Fülle, rote Johannisbeere und reife Kirschen, sehr lang.
  • Moulin-à-Vent Les Brussellions: Degustation: etwas heller in der Farbe, rote und schwarze Früchte, floral, leicht pfeffrig; etwas verschlossener, Tannine prägnanter, aber perfekt eingebunden, mineralisch, braucht ein paar Jahre Zeit, grosses Potential.

Weinangebot

Gevrey-Chambertin

Rotwein
Gevrey-Chambertin

Gevrey-Chambertin Les Evocelles

Rotwein
Gevrey-Chambertin

Volnay 1er Cru Les Brouillards

Rotwein
Volnay