Domaine des Tilleuls

Die Domaine des Tilleuls, im Herzen von Gevrey Chambertin, zwischen der Kirche und dem Château gelegen, ist eine Familien-Domaine seit 1920. Der heutige Besitzer, Philippe Livera, übernahm das Weingut 1986 von seinem Grossvater, der aus Italien stammte. Seit 2007 leitet sein Sohn Damien die Geschicke der 8.2 Hektaren umfassenden Domaine. Nach vielen Jahren in der Privatwirtschaft ist seine Schwester Helène 2014 in den Familienbetrieb eingetreten und ist für Administration, Marketing und Kommerzialisierung verantwortlich. In den frühen 1970er Jahren gingen einige Rebparzellen verloren, als Jacqueline Livera, heute verheiratet mit Jean-Marie Ponsot, von ihrem Grossvater Livera Rebland geerbt hatte, u.a. Chapelle Chambertin. Die Familie Livera besitzt und bewirtschaftet heute Reben in den Appellationen Côte de Nuits Village, Marsannay, Fixin, Gevrey-Chambertin und Chapelle-Chambertin. Lange Zeit verkaufte sie den grössten Teil der Trauben an bekannte Négoçiants wie Bouchard und Jadot. Heute macht dies nur noch ca. 2 ha aus.

Damien Livera ist ein Noninterventionist in Sachen Bodenbearbeitung, Rebpflege und Vinifikation. Die Trauben werden vollständig entrappt; beim Ausbau verwendet Damien zwischen 20% (Côtes de Nuits, Marsannay, Fixin) bis 100% (Chapelle Chambertin) neue Barriques. Damien als Person wie auch seine Weine haben mich von allem Anfang an derart beeindruckt, dass ich anlässlich des ersten Besuches 2012 nach ausführlichen Degustationen ohne zu zögern, beschlossen hatte, seine Weine in unser Sortiment aufzunehmen. Auch dank meines langjährigen Burgund-Netzwerkes hat Damien per Handschlag spontan zugestimmt, mit uns exklusiv für die Deutschschweiz zusammenzuarbeiten. Ein Perfektionist in der Arbeit im Rebberg wie auch im Keller zeigte er mir bei einem meiner letzten Besuche die neue Cuverie mit den Betontanks und dem 40cm-Mauerwerk (keine Klimaanlage notwendig). Neu werden nun alle Weine mit Schwerkraft im Keller schonend abgefüllt. Ich wunderte mich, warum da auch pallettweise leere Flaschen standen, die doch sonst überall in oder ausserhalb der Cuverie hingestellt werden. Die Erklärung von Damien ist bezeichnend für seine reflektive Arbeitsweise, bei der auch möglichst viele Details beachtet werden: Nur so habe das Flaschenglas etwa dieselbe Temperatur wie der abzufüllende Wein, und somit könne ein "Temperaturschock" bei der Abfüllung vermieden werden. Ich spürte sofort, hier entstehen blitzsauber vinifizierte Weine mit grossem Alterungspotential und bin überzeugt, von Damien Livera und der Domaine des Tilleuls wird man in Zukunft in der einschlägigen Weinpresse als „rising star“ lesen.

Appellations / Climats & Lieux-dits

  • Côtes de Nuits Villages: Degustation: reife dunkle Frucht (Brombeeren, Heidelbeeren), mittlere Fülle, frisch, sehr gute Länge für eine CdN Villages.
  • Fixin: 20% Anteil neue Barriques; Degustation: immer ein coulis des fruits (schwarze Beeren), sehr klare Linie im Gaumen von Anfang bis Ende, ausgewogene Fülle, mit viel Frische, Säuregerüst gut eingebun-den, ein exzellenter, m.E. unterschätzter Village.
  • Gevrey Chambertin En Champs: Degustation: offene Frucht, leicht zugänglich, runde Tannine, ein Schmeichler im besten Sinne, ein Gevrey, der meist schon früh Trinkspass bietet, jedoch auch problem- los einige Jahre reifen kann.
  • Gevrey Chambertin Les Evocelles: Degustation: eine Lage, die stets durch finessenreiche Frucht besticht, mineralisch unterlegt, beeindruckende Terroirtypizität, schöne Länge, mit ausgezeichnetem Alterungspotential.
  • Gevrey Chambertin Clos Village: 40% Anteil neue Barriques; Degustation: reine rote Früchte, Waldhimbeeren, Kirschen, knackige frische Frucht im Gaumen, etwas Lakritze, samtene Tannine gut eingebunden, ausgezeichnet ausbalanciert, finessenreich, grosses Potential.
  • Chapelle Chambertin: Terroir im lieux-dit En Gemeaux; Degustation: vielschichtige, dunkle Früchte, ausladende Fülle im Gaumen jedoch mit viel Finesse, Persistance, subtiler Süsskomplex, sehr harmonisch, mit der Struktur eines Grand Cru, endet sehr lang.