Domaine Michel Noëllat et Fils

Die Geschichte der Domaine Noellat ist eine typisch burgundische Geschichte: Im 19. Jahrhundert gegründet, führen die beiden Brüder Alain und Jean-Marc Noëllat heute das Weingut. Es ist eine weitverzweigte Familie in der Côte de Nuits, so ist z.B. die berühmte Winzerin Ghislaine Barthod-Noëllat eine Cousine der beiden Brüder. Alain ist für Marketing und Kommerzialisation der Weine zuständig, Jean-Marc für die Arbeit im Rebberg; die Vinifikation machen sie zusammen. Für professionelle Nachfolge ist bereits gesorgt: Sébastien (Jean-Marc's Sohn) ist ausgebildeter Önologe und arbeitet seit 2008 im elterlichen Betrieb; Sophie (Alain's Tochter) ist mit einem Master in Steuerrecht und einem MBA in International Trade in Wines and Spirits bestens für das Marketing ausserhalb Frankreichs vorbereitet und arbeitet seit 2012 im Team.

Die Domaine umfasst heute 27 Hektaren und nicht weniger als 23 Appellationen von Marsannay im Norden bis Pommard im Süden. Die Rebberge umfassen rund 100 verschiedenen Rebparzellen - ein typisches Resultat burgundischer Erbrechtsverhältnisse. Mit einer Gesamtproduktion von durchschnittlich 90'000 Flaschen gehört die Domaine Noëllat zu den grösseren Betrieben in der Côte de Nuits. Das Portefeuille ist mit 2 Grand Cru und 8 Premier Cru und einer Reihe von Village Appellationen beeindruckend.

Die Bewirtschaftung der Reben erfolgt nach dem Prinzip der lutte raisonnée (ohne Insektizide und Pestizide). Nach manueller Ernte werden die Trauben zu 100% ohne Stil vergoren; macération froide während ca. 3 Tagen, nachher Fermentation im temperaturkontrollierten Stahltank während 16-20 Tagen inkl. pigeage und remontage. Die Elevage erfolgt während 14-16 Monaten in Barriques (Troncais und Allier, mittlere Röstung) von vier verschiedenen Tonnelleries. Der Anteil neuer Barriques beträgt in der Regel bei Village Weinen 30%, Premier Cru 50%, Grand Cru 60%.

Die Weine der Domaine M. Noëllat et Fils werden in der Schweiz exklusiv von VINSmotions angeboten.

Appellations / Climats & Lieux-dits

  • Savigny-les-Beaune 1er Cru Les Lavières: die grösste der 1er Cru Lagen in Savigny-les-Beaune; hier entstehen runde Weine mit meist saftiger Frucht, leicht zugänglich und relativ früh trinkreif; rote Kirschen, mittleres Volumen, bereitet viel Trinkfreude.
  • Chambolle-Musigny: aus verschiedenen Village Parzellen; rote Früchte, mittlere Konzentration, viel Eleganz und Finesse, ein typischer Chambolle.
  • Vosne-Romanée: aus drei verschiedenen Parzellen; dunkle Früchte mit den typischen floralen Noten und leicht würzig, sowohl im 2009 als auch 2010 ausgezeichnet gelungen, wenn auch vom Stil her sehr unterschiedlich: 2009 konzentrierte, saftige Frucht, gute Fülle im Gaumen, lang; 2010 mehr auf der eleganten Seite, noch zurückhaltend, mit viel Finesse.
  • Nuits Saint-Georges 1er Cru Les Boudots: 0.42 ha, Alter der Reben zwischen 20 und 100 (!) Jahren, Lage auf der Seite Vosne-Romanée; reife dunkle Früchte, stoffige Fülle im Gaumen, Tannine gut integriert, mittellanger bis langer Abgang.
  • Vosne-Romanée 1er Cru les Suchots: 1.8 ha 70-jähriger Reben; Vinifikation: Egrappage 100%, Pre-Fermentation à froid während 3-5 Tagen, Cuvaison 18-20 Tage im Inox-Stahltank, Ausbau mit 50% neuem Barrique-Anteil während 16 Monaten.
    Degustation: schwarze Kirschen, immer mit einer gewissen Süsse, viel Eleganz, gute Frische und Länge.
  • Vosne-Romanée 1er Cru Les Beaux-Monts: mit 1.77 ha ist die Familie Noëllat einer der grössten Besitzer in dieser Lage; mergelig-kalkiger Boden, leicht mineralisch, schöne Pinot Aromatik, tiefe Struktur, braucht immer einige Zeit zur Reife.
  • Echézeaux Grand Cru: aus der Lage du Dessus, Alter der Reben zwischen 60 und 90 Jahre; volles Volumen, gute Konzentration, langer Abgang.
  • Clos de Vougeot Grand Cru: aus zwei Parzellen, die eine in der unteren Hälfte mit 90-jährigen Reben, die andere oben beim Château; meist verschlossen in der Jugend (Ausnahme 2010), braucht viel Zeit zur Reife, ein exzellenter Clos de Vougeot, ein "Langstreckenläufer", der nicht durch Kraft, sondern durch seine Noblesse und Finesse besticht.